Achtsames Essen: ohne Regeln, mit Bauchgefühl

10. September 2020

Was bedeutet achtsames Essen?

Regelmäßig gibt es neue Ernährungsempfehlungen und Diäten, die uns versprechen, ein gesünderes Leben führen zu können oder Einfluss auf die Krebserkrankung zu haben. Das Chaos an Regeln und Empfehlungen verwirrt und macht immer unsicherer.

Bestimmt fragst auch du dich, was die richtige Ernährung für dich ist. Meist handeln wir hierbei jedoch rational und ignorieren die Bedürfnisse des Körpers.

Achtsamkeit kann dir helfen aufmerksam zu sein und bewusst zu entscheiden, was sich für deinen Körper gut anfühlt. Du lernst wieder auf deine Körpersignale zu vertrauen und das Gefühl für Hunger und Sättigung wiederzubekommen.

Damit deine Aufmerksamkeit weg von Kalorientabellen hin zur eigenen Erfahrung gelenkt wird und du selbst erfährst, was dir gut tut und was nicht.

Die Vorteile von achtsamem Essen

Mit dem achtsamen Essen kannst du:

  • ..erkennen welche Lebensmittel/Speisen dir nicht gut tun. Nur wenn du achtsam bist und auf deinen Körper hörst, kannst du einen Zusammenhang herstellen.
  • ...dein Wohlfühlgewicht erreichen. Du erkennst, wann du satt bist und lässt ungesunde Lebensmittel eher weg, da es dir nach zu großen Mengen davon nicht gut geht. (In der Akutphase der Erkrankung eine Gewichtsabnahme bitte immer erst mit dem Arzt absprechen)
  • ... Schmerzen reduzieren. Du isst langsamer und kaust gründlicher. Gut gekaut ist halb verdaut! Dadurch werden Blähungen & Bauchschmerzen reduziert. Dein Magen und dein Darm werden deutlich entlastet.
  • ...Gefühle wie Stress, Freude, Wut vor, während und nach dem Essen wahrnehmen und erkennen, ob sie der Grund für Frustessen, Belohnungsessen oder wenig Appetit sein können.

So funktioniert´s

Achtsames Essen bedeutet, dich beim Essen zu beobachten und deine Körpersignale wahrzunehmen. Folgende Checkliste dient dir als Refektionshilfe während und nach dem Essen.

Je öfter du dir diese Fragen stellst, umso leichter wird es. Am Anfang ist es etwas Neues. Mit der Zeit wirst du jedoch merken, wie du dich Schritt für Schritt mit deiner Ernährung wohler fühlst.

Zurück zum Blog