Das hilft bei trägem Darm

Nebenwirkungen

Verstopfung

3. November 2020

Mit Verdauungsstörungen während und nach der Krebstherapie bist du nicht allein. Durch die Chemo oder Schmerzmedikamente werden häufig Verstopfungen hervorgerufen.

Daher habe ich dir eine Liste mit Tipps zusammengestellt, die deinen Darm wieder in Schwung bringen.

Das bringt deinen Darm in Schwung

  1. Getrocknete Pflaumen: weiche 3-4 Pflaumen über Nacht in kaltes Wasser ein und verzehre die Pflaumen und den Saft am nächsten morgen, z.B. mit Joghurt oder im Müsli.
  2. Gesäuerte Milchprodukte wie Kefir, Buttermilch & Naturjoghurt sind gut für deine Darmflora. Die Milchsäure & der Milchzucker können zusätzlich abführend wirken. 
  3. Eine Tasse Kaffee hat für viele eine abführende Wirkung. 
  4. Fenchel-Anis-Kümmeltee ist wohltuend für deinen gestressten Bauch.
  5. Fruchtsäfte (z.B. Apfelsaft) & Frischobst wirken durch den Fruchtzucker und das Sorbitol abführend. 
  6. Sauerkraut & Sauerkrautsaft regen die Darmbewegung an.

Was du zusätzlich für deinen Darm tun kannst 

  • regelmäßigen Essenszeiten, um deinen Magen-Darm-Trakt zu regulieren.
  • 2L Getränke pro Tag: Flüssigkeit setzt den Darm in Bewegung. Mein Tipp: morgens auf nüchternen Magen ein Glas kaltes oder lauwarmes Wasser.
  • Langsam essen und gut kauen. Durch das Kauen wird die Verdauung angeregt und „gut gekaut ist halb verdaut“.

Probiere bei trägem Darm als Erstes, deine Ernährung umzustellen.. Falls sich die Beschwerden nicht bessern, sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin. Sie entscheiden, ob Abführmittel notwendig sind.
Abführmittel bitte nur nach ärztlicher Rücksprache einnehmen, denn der Darm gewöhnt sich nach zu langer Einnahme an das Mittel und kann dadurch noch träger werden.

Ich hoffe, die Tipps verhelfen dir zu einer normalen Verdauung, sodass es dir schnell besser geht!

Deine Vanessa

Zurück zum Blog